Was denke ich über..

coronaNichts hat unser Jahr 2020 so geprägt, wie die Covid-19-Pandemie. Innerhalb weniger Tage wurde unser öffentliches, wirtschaftliches und privates Leben massiv eingeschränkt, um die Menschen vor diesem unberechenbaren Virus zu schützen. Das ist uns in Deutschland durch konsequente Entscheidungen in der Politik, Wirtschaft und Gesellschaft und die ausgezeichnete medizinische Infrastruktur bisher vergleichsweise gut gelungen.

Bei allen Einschnitten in unsere Lebensweise haben wir dabei erleben dürfen, dass wir uns gegenseitig aktiv unterstützen und achtsamer miteinander umgehen. Das hat gerade auch hier vor Ort zu einem erfreulich starken und positiven Gefühl beigetragen: Kempen hält zusammen…

…und wird auch in Zukunft zusammenhalten, denn das ganze Ausmaß der vor allem wirtschaftlichen Auswirkungen werden wir erst in einigen Monaten richtig bewerten können. Die Krise wird uns allen noch einiges abverlangen und unseren Handlungsrahmen deutlich beeinflussen.

Es braucht daher umso mehr ein solidarisches Miteinander, eine positive Grundeinstellung, die Bereitschaft zu Veränderungen und entschlossenes Handeln – damit unsere schöne Heimatstadt bleibt, was sie ist: liebens- und lebenswert.

Philipp Kraft - Bürgermeister-Kandidat für KempenEin globales Thema, bei dem wir unseren lokalen Beitrag leisten werden. Ja, Klimaschutzmaßnahmen gehören unzweifelhaft auch auf unsere kommunale Agenda. Sie werden es vielleicht nicht erwartet haben: in Kempen hat sich die CDU an die Spitze eines pragmatischen, zielführenden Ansatzes gestellt – dafür bin ich als CDU-Vorsitzender intensiv eingetreten. Mit dem Antrag für einen “Masterplan Klimaschutz der Stadt Kempen“ beabsichtigen wir, entsprechende Maßnahmen immer auch unter dem Blickwinkel von Aufwand und Nutzen zu bewerten. Wir wollen hier einen gesellschaftlichen Konsens mit Augenmaß für unsere Stadt herbeiführen und in Workshops wissenschaftlichen Sachverstand, Bürgerschaft, Politik und Verwaltung zusammenbringen. Für ein gutes Klima nicht nur in unserer Stadt!

Hier der Antrag der CDU-Fraktion: CDU-Antrag-Masterplan-Klimaschutz.pdf

Philipp Kraft - Bürgermeister-Kandidat für KempenEingetreten bin ich in die CDU unter anderem deshalb, weil sie sich immer auch als die integrierende Heimatpartei definiert hat – und Heimat ist ohne Ehrenamt, Vereine und Brauchtumspflege nicht denkbar.

Das Ehrenamt wird nicht ohne Grund als “Kitt der Gesellschaft“ bezeichnet. Viele Menschen in unserer Stadt, engagieren sich ehrenamtlich in verschiedensten Einrichtungen, den vielen Vereinen sowie im Brauchtum und ermöglichen uns allen dadurch Raum für Begegnung, Gemeinschaft, Freude, Feste, Freizeitaktivitäten, konkrete Unterstützung und Hilfestellungen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Wer ehrenamtlich aktiv ist, kann nachvollziehen, wie es ist, sich für etwas zu begeistern und einzubringen – jenseits von materiellen Maßstäben. Das macht es aus!

Dieses vielfältige Engagement gilt es zu unterstützen und nicht als selbstverständlich anzusehen. Achten wir darauf, hinzuschauen und dafür ehrliche Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen. Das stärkt unseren Zusammenhalt, trägt zu einem guten Miteinander bei und schafft Identifikation. Für diese Grundhaltung will ich als Bürgermeister einstehen.

(Wettkampf-) Sport war gerade als Heranwachsender elementarer Bestandteil meines Lebens und hat mir viel für meine Entwicklung mitgegeben: auf etwas hinarbeiten, Ziele verfolgen, Spielregeln akzeptieren, Fair Play, Gemeinschaft erleben, sich gegenseitig unterstützen, Siege feiern und Niederlagen bewältigen, sich ausprobieren, sich überwinden, durchhalten… Heute steht beim Sporttreiben, wie sicherlich bei vielen von Ihnen auch, vor allem der Aspekt des Ausgleichs und der Gesunderhaltung im Fokus.

Kurzum: Sport und Bewegung für Jung und Alt, für Leistungs- und vor allem Breitensportler liegen mir am Herzen. Sport hat eine wichtige gesundheitsfördernde und soziale Bedeutung. Zusammen mit den Vereinen und insbesondere dem Stadtsportverband ist ein bedarfsorientierter Sportstättenentwicklungsplan aufzustellen und im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten dann Schritt für Schritt umzusetzen.

Philipp Kraft - Bürgermeister-Kandidat für KempenDie Mobilität ist im Umbruch – ein wichtiges Zukunftsthema, welches gerade für unser Land als Standort für Technologieentwicklung viele Chancen bietet. Bei allen Visionen ist für mich jedoch klar, dass gerade im ländlichen Raum auch in absehbarer Zukunft der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) nicht die Anbindungsqualitäten wie in Großstädten erreichen wird.

Folgerichtig werden wir neben der in Kempen überdurchschnittlich guten Anbindung per Fahrrad, die ich durch das vorliegende neue Radverkehrskonzept weiter ausgebaut sehen möchte, auch die Erreichbarkeit für Pkws mit zunehmend alternativen Antriebssystemen weiter im Blick behalten.

Besonders positiv sehe ich die Entwicklung hinsichtlich unserer Anbindung mit der Bahn. In Ergänzung zur bestehenden RE 10 (Kleve – Geldern – Kempen -Krefeld – Düsseldorf) ist für 2025 mit der Aktivierung der Regionalbahn 41 (Geldern – Kempen – Krefeld – Neuss mit Anschluss nach Köln) eine zusätzliche attraktive Streckenführung geplant. Das ist ein weiterer Pluspunkt für Kempen als Wohn- und Wirtschaftsstandort und bietet Pendlern eine zusätzliche Alternative zum Auto. Dieses Projekt werde ich – wo immer möglich – mit Nachdruck unterstützen.